Kulturprogramm Blieskastel

09. Oktober 2014

Das Kulturprogramm Blieskastels ist sehr vielseitig, wie man bei der Lektüre des Veranstaltungsplanes 2014/15 der Stadt sofort bemerkt. Auch die Konzertgitarre spielt hier regelmäßig im Kanon der Angebote für klassische Musik eine wichtige Rolle. Nach dem Konzert des Solisten Friedemann Wuttke, auf welches ich im ersten Beitrag „Aktuelles“ hingewiesen habe, mache ich jetzt auf Sonntag, den 18.1. 2015 aufmerksam. Um 17 Uhr gastiert wiederum in der Orangerie Blieskastel das Gitarrenduo Gruber- Maklar.

Es handelt sich um ein international bedeutendes Ensemble, welches seit 1984 besteht und, da beide Partner „musikalisch gleich schwingen und fühlen“ (Gruber), mittlerweile zu einer künstlerischen Einheit verwoben ist, die man in dieser Intensität nur selten findet. Der Ursprung dieser künstlerischen „Ehe“ dürfte während des gemeinsamen Musikstudiums bei Helmut Hehl in Augsburg gelegt worden sein. Vergleichbar im deutschsprachigen Raum ist vielleicht nur noch das „Amadeus- Guitar-Duo“, bestehend aus Dale Kavanagh und Thomas Kirchhoff. Diese sind in einer echten Ehe verbunden und konzertieren regelmäßig mit Gruber und Maklar als Gitarrenquartett. Alle vier Künstler sind häufig Gäste im Saarland. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass eine sehr enge persönliche Bindung, die über viele Jahre Bestand hat, auch eine hervorragende Grundlage für eine künstlerische „Fusion“ zu sein scheint. Zwei gute weitere Beispiele für diese These sind das aus Brüdern bestehende „Assad- Gitarren- Duo“ und, noch eine Steigerung ist möglich, das aus Zwillingsbrüdern bestehende „Duo-Katona“. Dieses zuletzt genannte Ensemble hörte ich vor Jahren bei einer Gitarren-Matinee in Dillingen und erinnere ich mich an ein perfektes, auswendiges (!) Zusammenspiel. Eine außergewöhnliche Leistung.

Besuchen Sie das Konzert von Gruber und Maklar, lassen Sie keine Ausreden gelten und nehmen Sie sich die Zeit für ein besonderes Ereignis. Vielleicht werden auch Sie noch nach Jahren gerne daran zurückdenken.